Wie kann es sein, dass viele Beschäftigte zu Beginn ihres Urlaubs erkranken?

Wie kann es sein, dass viele Beschäftigte zu Beginn ihres Urlaubs erkranken?Nicht die freie Zeit oder der Urlaub sind ursächlich für auftretende Krankheiten oder Infektionen. Vielmehr spielt in diesem Zusammenhang die vorangegangene Stressphase während der Arbeit eine bedeutende Rolle. Denn im Urlaub kommen die Beschäftigten zur Ruhe und auch das Immunsystem will sich erholen und fährt runter. Dadurch haben Viren und Bakterien „freie Bahn“.

Das Phänomen „krank im Urlaub“ wird auch als „Freizeit-Krankheits-Syndrom“ bzw. „Leisure Sickness“ bezeichnet. Wie der Name schon sagt, beschränkt sich dieses Phänomen nicht nur auf den Urlaub, sondern tritt oftmals auch an Wochenenden oder in der Freizeit auf.

Die ständige Erreichbarkeit im Job und auch die steigenden sowie komplexen Anforderungen im Beruf führen dazu, dass das Stresslevel zunimmt. Für die Erledigung der Aufgaben ist häufig immer weniger Zeit verfügbar. Auch das Arbeitspensum ist hoch, ein Meeting jagt das nächste und zwischendurch klingelt noch das Telefon. Bestenfalls werden alle Tätigkeiten gleichzeitig erledigt. Dadurch nehmen viele Beschäftigte gar nicht wahr, dass bereits Stresssymptome (Kopfschmerzen, Magenprobleme etc.) hervorgetreten sind. Auch im Alltag nicht mehr abschalten zu können, wird ausgeblendet. Folglich werden diese Stresssymptome bis zum nächsten Urlaub verschleppt.

Physiologischer Hintergrund

Während der Arbeitstätigkeit ist häufig ein hoher Stresspegel vorhanden. Demzufolge ist auch der Adrenalinspiegel im Blut erhöht.

Adrenalin wird ausgeschüttet und in die Blutbahn geleitet, wenn beispielsweise Gefahrensituationen bestehen, körperliche Bewegung ausgeführt wird oder eine psychische Belastung vorliegt. Als Folge wird die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems gesteigert (höherer Blutdruck und Puls), wodurch der Blutfluss zunimmt und auch die Organe (z.B. Herz, Gehirn) besser mit Sauerstoff versorgt werden. Somit passt sich der Körper unter kontinuierlicher Energiezufuhr den aktuellen Lebensumständen an, um beispielsweise während der Arbeit den Belastungen standzuhalten. Darüber hinaus wird durch die kontinuierliche Ausschüttung von Adrenalin eine Resistenz gegenüber Krankheiten aufgebaut. Dies geht jedoch nur solange gut bis das System versagt. Oftmals treten bereits am ersten Urlaubstag, bei einigen auch schon an Feiertagen oder am Wochenende, Krankheiten oder Infektionen auf.

Nicht selten kommt es zu Einschlafproblemen, Müdigkeit oder Abgeschlagenheit. Aber auch Kopfschmerzen / Migräne, Fieber, Übelkeit und Erbrechen sowie Muskelschmerzen und Magen- / Darmprobleme sind mögliche negative Auswirkungen. Des Weiteren können viele Beschäftigte gar nicht mehr abschalten, sind gedanklich oft im Büro und dadurch permanent angespannt.

Maßnahmen und Tipps

Um für einen entspannten und vor allem gesunden Urlaub zu sorgen, werden nachstehend einige Tipps aufgeführt. Diese Tipps sollten in den Alltag eingebaut werden, damit auch Feiertage / Wochenenden frei von Krankheiten / Infektionen und Stress sind.

  • regelmäßige Pausen, mehrere kurze Pausen über den Tag verteilen
  • im Alltag vom Job abschalten (Ausgleich wählen, der Spaß macht, z.B. ein Hobby)
  • im Urlaub: keine Erreichbarkeit für Arbeitskollegen (Handy / E-Mail)
  • regelmäßige Bewegung oder sportliche Aktivitäten
  • vor dem Urlaub keine zusätzlichen Überstunden leisten (der gestresste Zustand wird sonst mit in den Urlaub genommen)
  • freie Zeit nicht mit zu vielen Aktivitäten überladen, auch mal Langeweile zulassen und entspannen
  • Achtsamkeit gegenüber sich selbst
  • Entspannungstechniken erlernen und anwenden

Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema benötigen, kontaktieren Sie uns oder besuchen Sie unsere Webseite: https://ergosquad.de/

Adapt ErgonomicsWie kann es sein, dass viele Beschäftigte zu Beginn ihres Urlaubs erkranken?

Leave a Reply